11. Dezember

Vor kurzen Etappen kann man länger schlafen. Denke ich zumindest. So gehe ich erst um 9 Uhr auf die mit nur 83 km zweitkürzeste Etappe in Australien. Es ist schon jetzt extrem heiß. Selbst in der Nacht war es sehr warm, so dass ich auch nicht gut schlafen konnte. Auch so kurze Etappen müssen erst einmal bewältigt werden. Die Motivation ist gering, da die Herausforderung zu fehlen scheint. Leicht kann man so einen kurzen Tagesabschnitt auch unterschätzen. Aber der Wind ist nicht schlecht. Meist von der Seite und nicht extrem stark. Aber verdammt heiß ist es, ich trinke ungewöhnlich viel. Ansonsten läuft alles wie gewohnt. Bald nach 13 Uhr erreiche ich dann das Roadhouse Cadney Park, nur noch 999 km nördlich von Adelaide und 689 km von Port Augusta entfernt. Dennoch war mir die heutige Etappe eine Warnung. Die nächsten Abschnitte werden viel länger und damit auch härter werden. Wohl furchtbar hart. Der geplante Mittagsschlaf muss wegen extremer Hitze auch in meinem Zimmer gecancelt werden. Gegen diese Backofentemperaturen kommt meine »Backpacker-Klimaanlage« leider nicht an. Weiter schwitzen. Ich hasse es. Ab ins klimatisierte Restaurant. Im TV wieder Cricket. Wieder Australien gegen England. Wie oft haben die schon gegeneinander gespielt, seit ich in Australien bin? Aber immer wieder wird es als Ereignis zelebriert. »Man muss damit aufwachsen« erklärt mir der Wirt, als ich ihm bekenne, dass ich nicht einmal die Regeln durchschaue. Wie wird das Wetter? Eine spannende Frage! Denn von Westen kommt ein Tief, das z. B. in Adelaide eine Abkühlung von den heutigen 40 auf morgige 25° C bringen soll. Nur bleibt offen, ob ich wenigstens noch Ausläufer dieses Tiefs abbekomme. Es wäre ein Segen.