16. Dezember

Mitternacht. Ich habe Geburtstag. Passt es nicht, wie die Faust aufs Auge, dass ich den härtesten Tagesabschnitt meiner Tour mit einer Nachtfahrt in meinen Geburtstag hinein abschließen will? Doch nur zwei Minuten später entweicht die Luft aus meinem Vorderreifen. Wieder solch eine »depperte« Dorne. Ich passe so auf, dass meine Reifen davon verschont bleiben, aber sie sind eben überall. Ich versuche, zu reparieren. Doch in der Dunkelheit klappt das nicht so recht. So mache ich die Hacke raus und schlage mein Zelt auf. 21 km vor dem Roadhouse und noch 616 km nördlich von Adelaide sowie 306 km von Port Augusta entfernt. Kurzer, aber wenigstens tiefer Schlaf. Am Morgen wird es sehr frisch. Die Nachttemperaturen sind hier nun schon deutlich angenehmer als im Norden Australiens. Sonnenaufgang. Gerade dürften sich alle von mir in Coober Pedy getroffenen Leute am Uluru versammeln. Ich muss aber mein Rad flicken. Dann zusammenpacken und ab zum Roadhouse. Dort lange Pause. Fast schlafe ich dabei ein. Von hier macht die Straße eine Biegung, sie führt nun fast genau gen Osten. So habe ich nun kaum noch Gegen-, mehr Seiten- und öfters sogar Rückenwind. Angenehm. Dafür ist die Sonne heute noch stärker als gestern, dennoch wird es wieder nicht mehr Als 35° C. Landschaftlich hat es mir nirgendwo am Stuart- Highway so gut gefallen wie hier. Endlich ist der Sand wieder richtig rot, manche Gewächse wieder richtig grün. Auf den letzten 1000 km gab es stattdessen nur nivellierende Braun- und Grautöne. Dazu kommen nun Salzseen. Natürlich komplett ausgetrocknet. Im Hintergrund endlich auch mal wieder hügeliges Gelände. Ich spule die km herunter, bis ich am späten Nachmittag das Roadhouse in Pimba, noch 481 km nördlich von Adelaide und 171 km von Port Augusta entfernt, erreiche. Ich will mich nur mal kurz aufs Bett legen, schlafe aber sofort ein. Wohl mein letzter Abend in einem Roadhouse. Auch diese (Un-?)Kultur werde ich missen, wenn ich sie bald nicht mehr erleben kann. Als ich mich zur Nachtruhe begebe, wird mir noch mal klar, dass heute mein Geburtstag war. Einsam war er, niemand wusste davon und naturgemäß gratulierte mir so auch niemand dazu.